Cafeteria    Anfahrt    

Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland - staatlich anerkannt

Druckersymbol  

Berufsakademie

Bewerbung
Sie möchten sich für einen Studienplatz bewerben? Näheres zur Bewerbung finden Sie hier.

StudIP
Hier finden Sie den Log-In zum StudIP-Portal

Bibliothek
Hier finden Sie den Zugang zum Onlinekatalog, zum Leserkonto und zu weiteren Onlineressourcen

Neu! Soziale Arbeit
Dualer Studiengang ab April 2017 (vorbehaltlich der Zulassung)

DER FILM!

Sie interessieren sich für einen Studiengang an der BAGSS? Sie haben sich auch schon unsere Internetseiten angesehen? Dann schauen Sie sich noch unseren Film an. Lernen Sie handelnde Personen und unser Bildungskonzept kennen, orientieren Sie sich auf unserem Campus auf den Saarterrassen. Viel Spaß!

DER FILM über die BAGSS

An alle Erstsemester

Der Countdown läuft... Am Mo., 04.10.2016 beginnt das neue Semester an der BAGSS. Um 16.00 Uhr geht es los in der Kantine der reha GmbH, Konrad-Zuse-Str. 6, 66115 Saarbrücken. Nach der Begrüßung durch den Rektor Prof. Franz Lorenz, die Geschäftsführung und die Studierendenvertretung werden Sie an diesem Tag Ihre Professoren, Dozenten und Kommilitonen kennen lernen. Alle "Neuen" erhalten natürlich noch eine schriftliche Einladung. Wir freuen uns auf Sie!

Besuch in Straßburg

Besuch des Europaparlaments

Ausbildungskurs GKP 2015, Studiengang Pflege 15 und FSJler in Begleitung von Bettina Mutz und Edgar Spengler-Staub zu Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg

Neuer Studiengang "Soziale Arbeit" geplant

Zum Sommersemster 2017 ist der duale Studiengang "Soziale Arbeit - Schwerpunkt Gerontologie" mit 7 Semestern an der BAGSS geplant.

Zur Vorbereitung bieten wir in der Zeit vom 01.09.2016 bis 28.02.2017 ein darauf ausgerichtetes FSJ an. Die Freiwilligen arbeiten dann in einer Einrichtung, in der sie später auch während ihres Studiums beschäftigt werden können. In den Seminartagen werden notwendige Grundkenntnisse vermittelt.

Ansprechpartnerin FSJ:
Christina Pleyer-Rosenkranz
c.pleyer(at)sb.shg-kliniken.de

Im Studium ermöglicht die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis den Studierenden, ihre im theoretischen Studium erworbenen Kenntnisse situationsgerecht anzuwenden.
Eine das Studium begleitende praktische Tätigkeit in einem Unternehmen des Gesundheits- und Sozialwesens ist daher ein wichtiger Bestandteil für die Entwicklung von Kompetenzen, die für die Erfüllung von aktuellen und zukünftigen Anforderungen in der sozialen Arbeit notwendig sind.

Aufgrund der demografischen Entwicklung liegt der Schwerpunkt des Studienganges zwar in der Gerontologie, jedoch werden alle Inhalte vermittelt, die es ermöglichen, in der sozialen Arbeit in allen Bereichen tätig zu werden.

Ansprechpartnerin "Soziale Arbeit:
Prof. Dr. Gabriele Hoppe
g.hoppe(at)bagss.de

Projektwoche "Palliativ-Versorgung" war voller Erfolg!

Impressionen der Abschlussveranstaltung "Palliativ-Versorgung", die viele tolle Ergebnisse brachte, aber auch sehr anstrengend für alle war - vor allem emotional.

Unter anderem ist auch ein toller Song entstanden. Innerhalb eines Tages wurde aus einem Stück weißem Papier dies: Abschied braucht Zeit.

"Bildungskonzept für ausbildungsintegrierte Studiengänge in Gesundheitsfachberufen" ab sofort erhältlich

Das Bildungskonzept der BAGSS ist nun als Buch erschienen. Sie erhalten es zu einem Vorzugspreis von € 19,90 im Sekretariat der BA, Plaza 3, 3. Stock zu folgenden Zeiten:

Montag: 08.00 - 13.30 Uhr
Dienstag: 12.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 13.30 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 15.00 Uhr

Ein Leseexemplar befindet sich in der Bibliothek.

"Ausbildungsintegrierte Studiengänge für Gesundheitsfachberufe haben sich mit der Einführung der Modellklauseln in den Berufegesetzen 2009 als ein Novum in der Deutschen Bildungslandschaft etabliert.
Von der Praxis als zu theorielastig kritisch betrachtet und im traditionellen hochschulischen Denken als zu unakademisch nicht ernst genommen, entwickelt sich unter dem Diktum einer europäischen Bildungslandschaft ein Bildungsangebot, das Chancen eröffnet: Die Chance Praxis theoriegeleitet weiter zu entwickeln, aber auch die Lebenswelt von Praktikern zum Gegenstand von Wissenschaft und Forschung zu machen.
Für Studierende der Gesundheitsfachberufe bedeutet es, ein Höchstmaß an Anschlussfähigkeit an gesellschaftliche Teilsysteme und deren unterschiedliche Handlungslogiken zu entwickeln.
Sie werden befähigt, zwischen der Handlungslogik Praxis (Entscheidungsfähigkeit), der wissenschaftlichen Handlungslogik (Wahrheit bei auf Dauer gestelltem Zweifel) und dem bildungstheoretischem Anspruch nach Emanzipation ihren selbstbestimmten Lebensentwurf zu gestalten.
Für Lehrende und Bildungsverantwortliche der BAGSS stellt es eine Herausforderung dar, gewohnte, eingetretene Bildungspfade zu verlassen und mit den Studierenden viable Lernstrukturen zu entwickeln, in denen benötigte Kompetenzen zur Performanz weiter entwickelt werden."

Fazit der neue Veranstaltungsreihe: Bibliotheksgespräche!

Fazit des 1. Bibliotheksgesprächs am 21.04.2016: Äußerst informativ und gelungen! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Aktuelles

Beeindruckende Ergebnisse bei der Abschlussveranstaltung "Palliativ-Versorgung"

Tolle Gruppenarbeiten mit tollen Ergebnissen! Die Projektwoche "Palliativ-Versorgung", an der Studierende der Pflege sowie Physio- und Ergotherapie teilnahmen, war anstrengend, emotional und brachte kreative Ergebnisse wie z.B. einen Flyer, ein Kinderbuch und ein selbst komponiertes und eingespieltes Lied zum Thema "Abschied".

Aktuelle Pressemeldung

22.02.2016: Dr. Gabriele Hoppe zur Professorin berufen

Quelle: Wochenspiegel

Akkreditierung

Die Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland (BAGSS) ist akkreditiert durch die Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales e.V. (AHPGS).

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

BUNT statt BRAUN

BAGSS Bündnispartner beim Aktionsbündnis "BUNT statt BRAUN"

Die Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland will gemeinsam mit dem Aktionsbündnis "BUNT statt BRAUN" rechtes Gedankengut, Rassismus und antidemokratische Parolen, Gewaltverherrlichung und Bagatellisierung der Nazi-Zeit im Saarland nicht hinnehmen.

Gemeinsam möchten wir ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus für , für Akzeptanz und ein besseres Miteinander der Kulturen.

 

 

Facebook

Besuchen Sie unsere Seite auf Facebook. Tauschen Sie sich mit anderen aus und sagen Sie uns, was Ihnen gefällt und was wir noch besser machen können!